Thüringen Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.thueringen-lese.de

Weiterempfehlen

Unser Leseangebot

Luther im Himmel

Das jünste Gericht

Christoph Werner

Der große Reformator steht vor dem jüngsten Gericht; er ist angeklagt, auf Erden wahrhaft unchristlich gehandelt zu haben, da er Hexen, Juden und andere Gegner zu ersäufen oder zu pfählen empfahl. Nun muss er sich vor Gott rechtfertigen, warum er gegen das biblische Gebot der Nächstenliebe verstoßen habe.

Tonndorfer Weihnachts-Bauernmarkt

Tonndorfer Weihnachts-Bauernmarkt

Rita Dadder

Direktvermarktung im Pflanzenhof

Verkaufstände in der Markthalle
Verkaufstände in der Markthalle

Im Gelände des Pflanzenhofs, einer Baumschule in der Nähe des Ortes Tonndorf, der zur Verwaltungsgemeinde Kranichfeld gehört, findet in jedem Jahr vor Weihnachten ein „Bauernmarkt" statt. Angefangen hat er damit, dass viele Menschen aus der Umgebung im Pflanzenhof ihren Weihnachtsbaum kauften. Dieses System der Direktvermarktung fand großen Zuspruch und wurde zunächst vor allem auf Geflügel und dann auf weitere Waren ausgeweitet.

Unter der Regie der thüringischen Vereinigung der landwirtschaftlichen Direktvermarkter e.V. bieten inzwischen Bauern, Fleischer, Bäcker, Hersteller vor Spirituosen und Kunsthandwerker ihre selbst erzeugten Waren an. Vielfältig ist das Angebot. Ich selbst bin auf den Markt gefahren, um eine frische Weihnachtsente zu kaufen. Am Schluss meines Besuchs war die Tasche noch mit vielen weiteren Artikeln gefüllt.

Der Name „Markt" stammt aus dem Lateinischen: mercatus bedeutet Handel und merx Ware. Der Markt ist also ein Ort, an dem Handel getrieben und Waren direkt verkauft werden. Im modernen volkswirtschaftlichen Sinn bedeutet Markt auch das geregelte Zusammenführen von Angebot und Nachfrage. All diese Bedingungen erfüllt der Tonndorfer Bauern- oder Weihnachtsmarkt, und das macht ihn so attraktiv. Hier kann man direkt zusehen, wie z.B. Forellen geräuchert werden oder Schnitzereien entstehen. Hier kann man nach der Herkunft, Entstehung und Zusammensetzung der Waren fragen und sich unmittelbar vom Hersteller informieren lassen. Die Waren sind frisch, nicht lange gelagert, nicht eingefroren worden und durch keine weiteren Hände gegangen. Darin besteht der Reiz der Direktvermarktung.

Dazu bietet der Tonndorfer Bauernmarkt das Erlebnis eines volkstümlichen Festes. Selbstverständlich gibt es auch frisch gegrillte Thüringer Bratwurst und andere Leckereien zu kaufen. Der Markt ist auch Ausgangspunkt für Pferdekutschfahrten und Fahrten mit Hundeschlitten durch die Umgebung. Ich bin sicher, dieser Markt wird noch viele neue Freunde gewinnen.

Wie in jedem Jahr findet er an den Wochenenden des 3. und 4. Advents von 9.00 bis 16.00 Uhr im Tonndorfer Pflanzenhof statt.

Vereinigung der landwirtschaftliche DirektvermarkterKorbflechterDer Bauern- und Weihnachtsmarkt erfreut sich großer BeliebtheitForellenräuchereiMarktstand in der HalleMarktstand in der HalleStand mit selbstgezogenen KerzenWunderschöne WeihnachtsbögenSpiel- und BasteleckeMarktstand in der HallePferdekutscheSchlittenhundeHolzschnitzerei mit der KettensägeWeihnachtsbaum-VerkaufBauernmarkt 2013

 

*****

Fotos: Rita Dadder