Thüringen Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.thueringen-lese.de
Weimar-SKizzen
Wunderschöne Ansichten der Klassikerstadt - gezeichnet von Gerhard Klein (3. Aufl. 2010, erschienen im Bertuch Verlag).
Zwiebelmarktkuchen

Zwiebelmarktkuchen

Andreas Michael Werner

Genießen auch Sie den berühmten Weimarer Zwiebelkuchen. Zur Verfügung gestellt wurde dieses begehrte Rezept von einem Weimarer Bäcker, der nach eigenen Angaben an einem Oktoberwochenende mehr als 150 Bleche voll mit dem Zwiebelkuchen verkauft. Jedes Jahr am zweiten Oktoberwochenende findet der Zwiebelmarkt statt. An diesen Tagen dreht sich in Weimar alles um die Zwiebel. Zwiebelzöpfe, Zwiebelbrot und Zwiebelkuchen stehen ganz oben auf der Beliebtheitsliste der Besucher. Seit nun mehr als 350 Jahren Zwiebelmarktgeschichte verzeichnet die Stadt Weimar einen immer größer werdenden Besucheransturm. Inzwischen besuchen mehr als 350.000 Menschen an diesem Wochenende die Klassikerstadt. Probieren auch Sie ein Stück Weimar.

 

 

Für 8 Personen

1/2 l   Sahne                               6     Eier
1,6 kg Zwiebeln                       300 g   Speck
600 g  Mehl                                1      Würfel Hefe
1/4 l   Milch                               100 g Butter
          Zucker                                     Kümmelpulver
          Salz                                         Paprikapulver
          Pfeffer                                     Öl

Mit dem Mehl einen Haufen bilden, ein großes Loch eindrücken und die frische Hefe darin zerbröseln. Das Ganze mit 125 ml Milch angießen und wieder mit Mehl bedecken.
Nun alles ca. 20 min stehen lassen.
Die Butter in der restlichen Milch erhitzen und schmelzen lassen und dies zusammen mit einer großen Prise Zucker und einem Teelöffel Salz dem Mehlhaufen zugeben.
Nun alles gründlich durchkneten und eine Stunde bei Zimmertemperatur stehen lassen.
In dieser Zeit den Speck in kleine Würfel schneiden und in einer Pfanne anbraten. Nach dem Anbraten die Würfel wieder aus der Pfanne nehmen, dann die Zwiebeln in kleine Ringe schneiden und glasig braten. Hierbei immer etwas Öl beigeben.
Der Backofen wird auf 220°C vorgeheizt.
Nun die Eier mit dem halbem Liter Sahne verquirlen und das Ganze mit einer großen Prise Paprika- und Kümmelpulver, Pfeffer und Salz abschmecken.
Nach der Ruhezeit den Teig nochmals durchkneten. Diesen nun auf zwei Blechen ausrollen und einen hohen Rand bilden.
Als letztes verteilt man die glasigen Zwiebel und den angebratenen Speck auf dem Teig und gibt gleichmäßig die Ei-Sahne-Masse oben drauf.

Bei 220° Ober- und Unterhitze gleichmäßig backen, den Backofen vorheizen.
Je nach Bräunungswunsch das Ganze 35-40 min backen.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Eichsfelder Feldgieker
von Christian Koch
MEHR
Gänsebraten
von Christoph Werner
MEHR
Backhauskartoffeln
von Anette Huber-Kemmesies
MEHR
Thüringer Bier
von Sebastian Keßler
MEHR
Werbung: