Thüringen Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.thueringen-lese.de
Der Drachenprinz

Florian Russi:
Der Drachenprinz
Geschichten aus der Mitte Deutschlands

Die Erzählungen sind voller Fantasie und doch zielgerichtet, ohne Schnörkel. Einige sind romantisch und gefühlvoll, die meisten bösartig, grausam, scheinbar unmoralisch...

Walpurgisnacht in Bergern

Walpurgisnacht in Bergern

Florian Russi

Loderndes Feuer auf dem Hexenberg

Hexenfeuer
Hexenfeuer

Im Jahr 1673 wurde auf der Anhöhe über dem Ort Bergern in der Nähe von Weimar Frau Glaßen aus Bad Berka auf einem Scheiterhaufen verbrannt. Es war die letzte „Hexenverbrennung" in dieser Gegend. Der Berg, auf dem das Furchtbare geschah, wird heute noch Hexenberg genannt. Der Überlieferung nach hatte es mit ihm folgende Bewandtnis: Auf Grund seiner exponierten Lage diente er schon sehr früh den in der Nähe lebenden Menschen als Kult- und Opferstätte. Als sich später, nicht weit davon entfernt, im heutigen Ortsteil „München" Mönche ansiedelten und ein Kloster gründeten., bekehrten sie die ansässige Bevölkerung zum Christentum und bekämpften die überlieferten heidnischen Bräuche. Sie bezeichneten die alte Kultstätte als „Hexentreffpunkt" und damit als einen Ort, den ein gottesfürchtiger Christ zu meiden hatte.

Es heißt, dass Hexen auf dem Weg zum Brocken (Blocksberg) auf dem Bergener Hexenberg Zwischenstation eingelegt hätten und dass von dort bis zum Hexentanzplatz auf dem Brocken Feuersignale gesendet werden konnten.

Abholung der Hexen
Abholung der Hexen

Anknüpfend an diese Mythen und Überlieferungen sowie den traditionsreichen Namen „Hexenberg" organisiert die Kirmes- und Festgesellschaft Bergern e.V. jährlich am Abend des 30. April die „Walpurgisnacht auf dem Hexenberg". Wir kennen die Walpurgisnacht aus Märchen und aus Goethes „Faust". Der Tradition entsprechend wird sie in Bergern gefeiert von Hexen in zottigen Kostümen bei loderndem Feuer und mit Lärm, der sich heute in musikalischer Untermalung ausdrückt, mit Kesseln voll brodelnder Erbsensuppe sowie - in Thüringen unabdingbar - mit Rostbratwürsten.

Vorbereitet wird die Feier durch Kinderspuk mit Fackelumzug auf dem Dorfplatz und der Abholung der Hexen bei einem gemeinsamen Zug durch das 400 Einwohner zählende Dorf. Die Kinder finden sich anschließend im Lesezelt ein, wo ihnen eine Märchenerzählerin Geschichten von Hexen und Gespenstern vorträgt.

Die Bergerner Walpurgisnacht ist mittlerweile im gesamten Umkreis und über die Region hinaus beliebt. Bei geeignetem Wetter leuchtet das Hexenfeuer immer noch bis zum Brocken hin. Auch die Hexen sind heute vernetzt und auf dem Hexenberg in Bergern haben sie sich ein Zentrum ihres Netzwerks eingerichtet. Die beigefügten Bilder zeugen von ihrem bunten Treiben.
 

19:00 Uhr: Kinderspuk mit Fackelumzug ab dem Dorfplatz mit Abholung der Hexen
20:00 Uhr: Die Fackeln entzünden das Walpurgisfeuer

HexengeheimnisseKinderspukHexenfeuerTeufelsbuhlschaft?Hexenkinder

Adresse:

Auf dem Hexenberg 

99438 Bergern OT Bad Berka

Koordinaten:  50.917784, 11.276951

 

 

*****

Fotos:
Vorschaubild: Gudrun Müller
Fotos im Text: Gudrun Müller (1), Florian Russi (1)
Bildergalerie: Florian Russi