Thüringen Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.thueringen-lese.de
Unser Leseangebot

Das verlassene Krankenhaus bei Tschernobyl

Nic

Heft, 28 Seiten, 2020 - ab 23 Nov. erhältlich

Die Stadt Prypjat liegt nur 3 Kilometer von Tschernobyl entfernt. Im hiesigen Krankenhaus wurden unmittelbar nach der Explosion des Atomreaktors die ersten stark verstrahlten Opfer behandelt. Viele von Ihnen sind an der massiven Strahlenbelastung gestorben.

Am 27. April 1986, einen Tag nach der Nuklearkatastrophe, wurde die Prypjat evakuiert. Seither ist die Stadt, wie auch das hier gezeigte Krankenhaus verwaist. 30 Jahre Leerstand hinterlassen Ihre Spuren. Nic führt uns auf einem Rundgang durch verlassene Gänge vorbei an verfallenen OP-Sälen und Behandlungszimmern.

Für alle Fans von Lost Places.

Ab 4 Heften versenden wir versandkostenfrei.

Iseke, Hermann

wurde am 9. März 1856 in Holungen im Thüringer Eichsfeld geboren. Bekannt wurde er vor allem als Textdichter des Eichsfeldliedes, der inoffiziellen Hymne seiner Herkunftsregion.
Iseke war ein vielfältig engagierter Mann. Er studierte Jura, Philosophie, Germanistik und Theologie und promovierte in Jena in den Rechtswissenschaften. Mit 36 Jahren entschied er sich für den Beruf des Militärpfarrers und kam in dieser Funktion bis China und auch in die damalige deutsche Kolonie Deutsch-Südwest-Afrika, dem heutigen Namibia. Dort starb er am 14. Januar 1907 an Malaria. Seine Leiche wurde am Sterbeort bestattet, später exhumiert und in ein Grab in seinem Geburtsort Holungen verbracht. Als Dichter trat Iseke vor allem mit erbaulicher und Heimatliteratur hervor. Für mehrere Studentenverbindungen des Kartellverbands Katholischer Studentenvereine (KV), in dem er sich intensiv engagierte, schrieb der die Bundeslieder.

Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen