Thüringen Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.thueringen-lese.de
Unser Leseangebot

Die verlassene Schule bei Tschernobyl - Lost Place

Nic

Am 26. April 1986 kam es im Atomkraftwerk Tschernobyl zu einer der schlimmsten Nuklearkatastrophen. Die freigesetzte Radioaktivität entsprach dem zehnfachen der Atom-Bombe von Hiroshima 1945. Erst drei Tage später wurde die 3 km entfernte Stadt Prypjat evakuiert und alle Bürger mussten ab 14 Uhr "vorübergehend" ihren Wohnort verlassen. Seither ist die Mittelschule der Stadt verwaist.

30 Jahre Leerstand hinterlassen Ihre Spuren. Doch genau die machen den Ort sehenswert. Der Großteil der Mittelschule ist in einem unberührten Verfallszustand. Die Wände verlieren ihre Farbe, die alten Schulbücher erinnern an den einstigen Schulalltag. Das Heft zeigt Klassenräumen, Flure, die Turnhalle und die große Schulaula.

Das Heft bietet in der Mitte ein doppelseitiges Poster.

ISBN: 978-3-86397-121-2

Preis: 3,00 €

Juliane Rödiger

Juliane Rödiger

Florian Russi

Zeichnerin und Mediengestalterin

Juliane Rödiger
Juliane Rödiger
Großen Zuspruch finden die Zeichnungen der 1967 in Jena geborenen Künstlerin Juliane Rödiger. Für namhafte Firmen, so die Deutsche Bank in Weimar, hat sie Kalender, Flyer und Plakate gestaltet. In der Töpferstadt Bürgel, in der sie aufgewachsene ist, kam sie früh in Kontakt zu schöpferisch tätigen Menschen, die Geschirr, Vasen, Kerzenständer oder Platten formten, bemalten und mit Intarsien versahen. Diese Arbeit faszinierte sie und so absolvierte sie nach ihrem Schulabschluss in der weltberühmten Meißener Porzellanmanufaktur eine 4-jährige Ausbildung zur Porzellanmalerin. Danach war sie im Atelier der Volkstedter Porzellanmanufaktur in Rudolstadt als Malerin und Gestalterin von Unikaten tätig. Zusätzlich schloss sie noch eine Ausbildung als Schauwerbegestalterin ab.

Juliane Rödiger ist verheiratet. Nach der Geburt ihrer beiden Kinder machte sie sich als Künstlerin selbständig. Dabei hat sie sich besonders auf die Gestaltung von Kalendern mit Motiven aus Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt spezialisiert, blieb aber auch der Porzellanmalerei noch einige Zeit verbunden. Ihre ansprechenden Bilder und Zeichnungen erfreuen vor allem in ihrer Heimat Thüringen, der sie sich eng verbunden fühlt, viele Nutzer und künstlerisch Interessierte. Aber auch auf Ausstellungen im übrigen Bundesgebiet, so in Karlsruhe, fand sie viele Freunde.
Juliane Röouml;diger ist Mitglied im Eisenberger Kunstverein e. V. und leitet in der Galerie am Steinweg in Eisenberg den „Club der Jungen Künstler" (für Kinder zwischen 7 und 14 Jahren).

Schloss Christiansburg in EisenbergKrämer Brücke in ErfurtMohnMedilandHerbst

*****

 

Bildquellen:

© Juliane Rödiger - Alle Bilder sind urheberrechtlich geschützt.