Thüringen Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.thueringen-lese.de
Unser Leseangebot

Christoph Werner
Um ewig einst zu leben

Roman

Um 1815 zwei Männer, beide Maler - der eine in London, der andere in Dresden; der eine weltoffen, der andere düster melancholisch. Es sind J. M. William Turner und Caspar David Friedrich. Der Roman spielt mit der Verbindung beider.

Auch als E-Book erhältlich 

Auf den Spuren der Dinosaurier

Auf den Spuren der Dinosaurier

Lutz Fischer

Saurier-Erlebnispfad in Thüringen

Wer sich im Umkreis von Georgenthal und Tambach-Dietharz auf Wanderschaft befindet und sich im Wald gaaaanz leise verhält hat mit etwas Glück die Gelegenheit, Vetreter einer längst ausgestorben geglaubten Gattung beobachten zu können...

Spaß beiseite - natürlich befindet sich dort kein Thüringer „Jurassic Park", aber immerhin ein wunderschöner Saurier-Erlebnispfad, der insbesondere auch Kinder jeglicher Altersgruppen begeistern wird.  Beginnend am Schlossplatz in Georgenthal folgt man auf ca. 5 Kilometern Länge den (Dinosaurier)Fußabdrücken im Asphalt.

Nach einigen hundert Metern begegnet man dem ersten Saurier, welcher am Ufer eines Sees gerade frühstückt. Und so geht es dann durch die herrliche Gegend des Thüringer Waldes immer weiter. Unterwegs bestehen immer wieder Möglichkeiten für Pausen oder ein Picknick (Selbstverpflegung aus dem Rucksack).

Man erfährt auf den verschiedenen Informationstafeln einiges über die Zeit vor vielen Millionen Jahren sowie den jeweiligen Dinosaurier. Und auch ich hätte es bis vor kurzem noch für einen Scherz gehalten, wenn mir Jemand gesagt hätte, dass es nicht nur Scharfzähne und Langhälse gab, sondern bspw. auch den Bratwurstsaurier.... Der Bromacker (so nennt sich das Gebiet) ist auch für Fachleute eine weltweit bekannte Ausgrabungsstätte bzw. Fundort vieler Dinosaurierskelette.   

Dinosaurier-ErlebnispfadDinosaurier-ErlebnispfadDinosaurier-ErlebnispfadDinosaurier-ErlebnispfadDinosaurier-Erlebnispfad
Am Ende des Weges warten dann an der Lohmühle (neben dem letzten Dinosaurier) noch eine Reihe anderer interessanter Betätigungen. So kann man sich bspw. auf einem Barfusspfad die Beine vertreten, mit Kuhglocken eigenständige Musikstücke komponieren oder eine alte Dampflok bestaunen. Auf dem Gelände der Lohmühle befinden sich zudem noch das Lohmühlenmuseum und ein Gasthaus, welche zum Verweilen einladen.
Für den Rückweg nach Georgenthal besteht die Möglichkeit von Busverbindungen. Ansonsten kann man auch den Apfelstädt Radweg benutzen, der auf einer ehemaligen Bahnstrecke auf dem kürzesten Weg zurück nach Georgenthal führt. Natürlich kann man die Tour über den Saurier-Erlebnispfad auch (in umgekehrter Richtung) an der Lohmühle beginnen und in Georgenthal enden lassen.....

*****

Fotos: Lutz Fischer