Thüringen-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Thüringen-Lese
Unser Leseangebot

Familie Stauffenberg: Hitlers Rache

Ursula Brekle

Nina Schenk Gräfin von Stauffenberg war als Ehefrau von Claus Schenk Graf von Stauffenberg, der Schlüsselfigur im Widerstand gegen Hitler, von Anfang an in die Widerstandspläne ihres Mannes einbezogen. Sie bewies Mut und Stärke, obwohl sie nach der Ermordung ihres Mannes im Gefängnis und im KZ leben musste. Auch durch den Verlust von Angehö-rigen durchlebte sie eine leidvolle Zeit. Nach dem Attentat auf Hitler am 20. Juli 1944 drohte Himmler:
„Die Familie Stauffenberg wird ausgelöscht bis ins letzte Glied.“
Vor Ihnen liegt die spannungsreiche Geschichte, die beweist, dass es Himmler nicht gelungen ist, die Drohung wahrzumachen. Die jüngste Tochter von fünf Geschwistern Konstanze wurde noch während der mütterlichen Haft geboren. Sie berichtete vom 90. Geburtstag ihrer Mutter Nina, auf dem über 40 Nachkommen zusammengekommen waren. Die Nationalsozialisten haben trotz Hinrichtungen und perfider Sippenhaft nicht gewonnen.

Jahn, Christina-Maria

Jahn, Christina-Maria

Christina-Maria Jahn studierte seit 2018 Philosophie und Vergleichende Literarturwissenschaften an der Universität Bonn und arbeitete nebenbei als Nachhilfelehrerin für Deutsch, Englisch, Ethik und Spanisch.

Ihr Interesse an Sprachen und Literatur kommt nicht von Ungefähr: Nach ihrem Abitur am Weimarer Goethe-Gymnasium, wanderte sie 2016 den portugiesischen Jakobsweg und reiste bald darauf alleine durch Mittelamerika. Neben einem dreimonatigen sozialpädagogischen Praktikum in Costa Rica, verwendete sie weitere drei Monate darauf, ihre Liebe zu pittoresken Naturschauplätzen, neuen Sprachen und geheimnisvollen Kulturen zu kultivieren. Auch die Erfahrungen des Alleine-Reisens prägten die damals 19-Jährige sehr. Ihre Erlebnisse verarbeitete sie in Gedichten.

In den Jahren 2017-2020 folgten die Veröffentlichung eines Gedichtbandes, Lesereisen quer durch Deutschland, Publikationen ihrer Gedichte in Anthologien und eine Schreibklassen-Teilnahme an der Wiener Schule für Dichtung. Im Zuge ihres Studiums begann Christina sich vornehmlich dem kreativen, essayistischen und prosaischen Schreiben zu widmen.

Neben dem Schreiben zählen Wandern, Yoga, Kochen, Lesen und Malen zu ihren Lieblingsbeschäftigungen. Aber auch das Stöbern auf Flohmärkten, sowie das Sammeln alter Platten können als ihre heimlichen Leidenschaften bezeichnet werden.

Im Jahr 2022 war sie als Praktikantin im Bertuch-Verlag Weimar tätig.

Beiträge dieses Autors auf www.thueringen-lese.de:


Weitere Beiträge auf:

Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen