Thüringen-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Thüringen-Lese
Unser Leseangebot

Die verlassene Schule bei Tschernobyl - Lost Place

Nic

Am 26. April 1986 kam es im Atomkraftwerk Tschernobyl zu einer der schlimmsten Nuklearkatastrophen. Die freigesetzte Radioaktivität entsprach dem zehnfachen der Atom-Bombe von Hiroshima 1945. Erst drei Tage später wurde die 3 km entfernte Stadt Prypjat evakuiert und alle Bürger mussten ab 14 Uhr "vorübergehend" ihren Wohnort verlassen. Seither ist die Mittelschule der Stadt verwaist.

30 Jahre Leerstand hinterlassen Ihre Spuren. Doch genau die machen den Ort sehenswert. Der Großteil der Mittelschule ist in einem unberührten Verfallszustand. Die Wände verlieren ihre Farbe, die alten Schulbücher erinnern an den einstigen Schulalltag. Das Heft zeigt Klassenräumen, Flure, die Turnhalle und die große Schulaula.

Das Heft bietet in der Mitte ein doppelseitiges Poster.

ISBN: 978-3-86397-121-2

Preis: 3,00 €

Historischer Friedhof Camposanto Buttstädt - BUGA 2021

Historischer Friedhof Camposanto Buttstädt - BUGA 2021

Carolin Eberhardt

Nicht nur die Gartendenkmäler stehen bei der BUGA 2021 im Fokus, sondern auch die Grabmalkunst Thüringens findet hier Beachtung. Ein historischer Vorzeigefriedhof, welcher Elemente der Renaissance, des Barock, des Rokoko und des Klassizismus in sich vereint, findet sich am BUGA Außenstandort des Buttstädter Camposanto. Die Friedhofsanlage stammt aus dem 16. und 17. Jahrhundert. Insgesamt 160 kunstvoll gearbeitete Grabsteine befinden sich auf dem im italienischen Stil gestalteten Gelände, welches 1591 als Friedhof eingerichtet und bis 1861 für Beisetzungen genutzt wurde. Für Camposanti typische Arkadengänge ziehen vom Eingangstor in zwei Richtungen. Für das bloße Auge nicht sichtbar: unter ihnen befinden sich Gruftanlagen. Das Portal an der nordöstlichen Ecke wird in seiner Entstehung auf das Jahr 1592 datiert. Der achteckige Glockenturm darüber stammt aus dem 18. Jahrhundert. Eindrucksvoll, doch deutlich durch die Zeit gezeichnet, erheben sich die Sandsteingrabsteine. Der älteste in ihrer Mitte stammt aus dem 16. Jahrhundert und ist im Renaissance Stil gearbeitet. Die Kombination aus unterschiedlichen Stilepochen zeigt sich auch in den zahlreichen Obelisken, Säulen und Kreuzen.

 

Adresse:

Am Alten Friedhof 31 a

99628 Buttstädt

 

Öffnungszeiten:

tgl. 10:00 – 18:00 Uhr

Impressionen des CamposantosImpressionen des CamposantosImpressionen des CamposantosImpressionen des CamposantosImpressionen des CamposantosImpressionen des CamposantosImpressionen des CamposantosImpressionen des CamposantosImpressionen des Camposantos

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Holzdorf - BUGA 2021
von Carolin Eberhardt
MEHR
Werbung:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen