Thüringen-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Thüringen-Lese
Unser Leseangebot
Reden wir von der Liebe

Florian Russi (Hrsg.)

Liebe ist ein Thema, das jeden berührt...Ein manchmal ernüchterndes und zugleich poetisches Buch.

Herressener Promenade  Apolda

Herressener Promenade Apolda

Carolin Eberhardt

Nicht nur als Außenstandort der BUGA 2021 erlangt das Thüringer Gartendenkmal einen höheren Bekanntheitsgrad. Bereits 2017 stand die historische Anlage zur 4. Thüringer Landesgartenschau im Fokus der Gartenkunst. Ihre Geschichte reicht bis um die Wende des 19. zum 20. Jahrhunderts zurück, als durch ein bürgerschaftliches Engagement, dem Apoldaer Verschönerungsverein, die Entwicklung des Park ihre Anfänge nahm. Einen maßgeblichen Einfluss auf die Entstehung der Anlage nahm der Großherzoglich Sächsisch-Weimarische Hofgärtner Otto Ludwig Paul August Schkell. Ziel des Weimarischen Herzogs Ernst August war es, das Zentrum der Strumpf-Wirkerei-Industrie mittels freundlicher grüner Oasen zu einer Badestadt zu entwickeln. Von der 1737 entdeckten Quelle an dieser Stelle versprach man sich zudem große Heilkräfte. Interessant ist, dass bereits im 18. Jahrhundert durch den Herzog Brunnenhäuser, Pavillons und ein Kurhaus errichtet worden waren, welche dieser aber 1751 auf Befehl des Kaisers wieder abreißen lassen musste. Hintergrund des kaiserlichen Erlasses war, dass das Gelände Eigentum der Universität Jena (damals Akademie) war, ohne deren Erlaubnis sich Ernst August das Gebiet angeeignet hatte. Erst 1909 veräußerte die Akademie Jena das Lohgrundstück für 28.000 Mark an die Stadtgemeinde.

Die insgesamt 15 ha große Promenade ist heute in vielen Zügen, trotz erfolgter Veränderung, in ihrer historischen Beschaffenheit erhalten geblieben. Auch im Zuge der Landesgartenschau 2017 wurden keine maßgeblichen Veränderungen durchgeführt, sondern dem Park lediglich ein neuer Anstrich verliehen. Man verlegte sich auf den Schutz des Altbaumbestandes, indem die historischen Wegeachsen beibehalten wurden. Durch eine wasserdurchlässige Oberfläche  wurde ein Schaden an Wurzel- und Stammbereich verhindert. Einige teilweise hundertjährige Bäume wurden behutsam zu Baumgruppen und geschlossenen Baumreihen zusammengesetzt, um den alleeartigen Eindruck der Anlage zu verstärken.

Der Park schafft einen angenehmen Wechsel zwischen Grünflächen und Wasserflächen. Durch sein nahezu ebenflächiges Gelände ist die Anlage barrierefrei. Die Promenade gliedert sich in drei große Bereiche: den Loh- und Friedensteich und die Festwiese mit der Rasenskulptur. Die Gestaltung kreiert einen fließenden Übergang von Stadt zur Landschaft. Denn im nördlichen Bereich finden sich vernetzte Wegverbindungen, die neu geschaffenen Spielbereiche sowie eine gerade Uferkante an der Stadtterrasse des Lohteiches. Dahingegen erfährt der Besucher mit seinem Spaziergang in südlicher Richtung den Kontrast, welcher durch die eher landschaftlichen Elemente wie die sanfte natürliche Böschung des Friedensteiches, aber auch durch die ihn umgebenden blühenden Ufer hervorgerufen wird.

Nun, im Jahr 2021, steht das Gartendenkmal erneut im Fokus interessierter Gartenfreunde. Denn als Außenstandort der BUGA lädt sie mit einer „Gartenschau in Miniatur“ die Bürger der Stadt und die Besucher Apoldas ein. Neben der Parkanlage stehen auch der Paulinenpark, die Schötener Promenade sowie der Historische Friedhof in Apolda für BUGA-Besucher als Standorte bereit. Der Imbiss an der Herressener Terrasse ist bei schönem Wetter geöffnet. Hier kann auch die sanitäre Anlage genutzt werden.

Impressionen bei einem Spaziergang durch die PromenadeImpressionen bei einem Spaziergang durch die PromenadeImpressionen bei einem Spaziergang durch die PromenadeImpressionen bei einem Spaziergang durch die PromenadeImpressionen bei einem Spaziergang durch die PromenadeImpressionen bei einem Spaziergang durch die PromenadeImpressionen bei einem Spaziergang durch die PromenadeImpressionen bei einem Spaziergang durch die PromenadeImpressionen bei einem Spaziergang durch die PromenadeImpressionen bei einem Spaziergang durch die PromenadeImpressionen bei einem Spaziergang durch die PromenadeImpressionen bei einem Spaziergang durch die PromenadeImpressionen bei einem Spaziergang durch die PromenadeImpressionen bei einem Spaziergang durch die PromenadeImpressionen bei einem Spaziergang durch die Promenade

 

Adresse:

Herressener Straße

99510 Apolda

 
 
Anfahrt:
 
Promenadenstraße: hier befindet sich ein Parkplatz (mit Parkschein) auf dem Apoldaer Brauereigelände
 

 

*****

Textquellen:

Stadt Apolda (Hrsg.): 100 Jahre Herressener Promenade: Von der Entstehung über den Verschönerungsverein bis zur Geburtsstunde des Park- und Heimatfestes in: Amtsblatt Stadt Apolda, Nichtamtlicher Teil, 31.Mai 2013 abgerufen von >https://docplayer.org/26379039-100-jahre-herressener-promenade-von-der-entstehung-ueber-den-verschoenerungsverein-bis-zur-geburtsstunde-des-park-und-heimatfestes.html< am 05.07.2021.

>https://www.buga2021.de/pb/buga/home/gartenschau/aussenstandorte< abgerufen am 05.07.2021.

>https://www.apolda.de/kultur-tourismus/natur-aktiv/promenaden-parks/buga-2021< abgerufen am 05.07.2021.

>https://www.weimarer-land.travel/project/herressener-promenade/< aberufen am 05.07.2021.

 

Bilder: von Carolin Eberhardt, Juli 2021.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Schötener Promenade Apolda
von Carolin Eberhardt
MEHR

Herressener Promenade Apolda

Herressener Straße
99510 Apolda

Detailansicht / Route planen

Werbung:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen