Thüringen-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Thüringen-Lese
Unser Leseangebot

Tanja Langer
Meine kleine Großmutter & Mr. Thursday oder Die Erfindung der Erinnerung
Roman

Träumen, Erfinden, Erinnern: Ein großer Roman über eine kleine Frau

Ich habe meine Großmutter gekannt, aber ich wusste nicht, dass sie es war. Linda, Übersetzerin aus dem Persischen, lässt sich gern von ihren Träumen lenken, und so findet sie sich eines Tages in Lüneburg wieder: Dort lebte ihre kaum gekannte Großmutter Ida unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg, geflohen aus Oberschlesien, verwitwet, mit fünf Kindern. Knapp eineinhalb Meter groß, arbeitete sie für den »Direktor des englischen Kinos«. Dieser Halbsatz entzündet Lindas Phantasie, und schon ist sie mitten in der Zeit der britischen Besatzung, von 1945 bis 1949: Ida verliert ihren Mann, Ida schrubbt Wäsche für die Tommys, und Ida begegnet Mr. Thursday. Sie fängt bei ihm im »Astra Cinema« an und merkt vor lauter Begeisterung für die Filme kaum, dass er sich in sie verliebt … Das Kino wird zum Gegenbild für die raue Wirklichkeit, durch die Ida und ihre kleine Rasselbande sich als »Flüchter« durchboxen, mit Einfallsreichtum, der Kraft der Träume und der Liebe, die sie verbindet. Indem Linda aus Sehnsucht nach der Großmutter, die sie nicht hatte, zu deren Erzählerin wird, verändert sie sich selbst – und erzählt noch dazu die Geschichte einer ganzen Epoche.

Wasserkraftmuseum Ziegenrück

Wasserkraftmuseum Ziegenrück

Göran Seyfarth

Die Kanzel des Teufels

Einfach zu finden ist die Stelle nicht. Doch der Weg zur Teufelskanzel, dem Aussichtsplateau nahe der Stadt Ziegenrück, wird belohnt. Von hier hat man einen schönen Blick über die an dieser Stelle zum Hohenwarte-See gestaute Saale. Die umweltfreundliche Energie des Wassers zu nutzen, ist dabei keineswegs eine Erfindung unserer Tage. Schon vor Jahrhunderten bauten unsere Vorfahren Wasserräder. Bis 1258 lässt sich die Geschichte der Fernmühle in Ziegenrück zurückverfolgen, sie ist damit die älteste Anlage ihrer Art im Bereich der Oberen Saale. Im Dreißigjährigen Krieg niedergebrannt und neu errichtet, als Schneid-, Mal- oder Ölmühle genutzt, gingen hier Generationen von Müllern ihrem Gewerbe nach.

1897 setzte ein gewisser Kommerzienrat Keller, der damalige Besitzer der Ziegenrücker Holzstoff- und Pappenfabrik, seine Unterschrift unter den Kaufvertrag für die Mühle. Die altehrwürdige Anlage wird zum Laufwasserkraftwerk umgebaut und liefert fortan Strom für die Fabrik. Heute ist das 1965 stillgelegte und schon im Jahr darauf als Museum wiedereröffnete technische Denkmal eine Gelegenheit, in die Historie der Energieerzeugung einzutauchen. Die Turbine mit ihrem präzisen Mechanismus arbeitet zuverlässig wie schon seit Jahrzehnten, die Ausstellung erzählt auch von Leben und Handwerk, von den Menschen an Saale und Schiefergebirge. Gut, gegen eine Einkehr im Café gegenüber ist nichts einzuwenden, doch der eingangs erwähnte Blick vom Aussichtsfelsen macht die Eindrücke erst vollkommen.

Öffnungszeiten:

Mo geschlossen
Di - So 12:00 - 17:00 Uhr

Vattenfall Europe AG Wasserkraftmuseum

Lobensteiner Straße 6

07924 Ziegenrück

Tel.: 036483 / 7606

www.saale-online.de

*****

Textquelle:

Seyfarth, Gören: Thüringen: Die 99 besonderen Seiten der Region, mdv Mitteldeutscher Verlag GmbH, Halle, 2016, S.98f.

Bildquellen:

Fotos von Barbara Gerlach.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

mini-a-thür Ruhla
von Jessy von Berg
MEHR
Thüringer Bauernhäuser
von Constanze Bragulla
MEHR

Wasserkraftmuseum Ziegenrück

Lobensteiner Str. 6
07924 Ziegenrück

Detailansicht / Route planen

Werbung:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen