Thüringen-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Thüringen-Lese
Unser Leseangebot

Die verlassene Schule bei Tschernobyl - Lost Place

Nic

Am 26. April 1986 kam es im Atomkraftwerk Tschernobyl zu einer der schlimmsten Nuklearkatastrophen. Die freigesetzte Radioaktivität entsprach dem zehnfachen der Atom-Bombe von Hiroshima 1945. Erst drei Tage später wurde die 3 km entfernte Stadt Prypjat evakuiert und alle Bürger mussten ab 14 Uhr "vorübergehend" ihren Wohnort verlassen. Seither ist die Mittelschule der Stadt verwaist.

30 Jahre Leerstand hinterlassen Ihre Spuren. Doch genau die machen den Ort sehenswert. Der Großteil der Mittelschule ist in einem unberührten Verfallszustand. Die Wände verlieren ihre Farbe, die alten Schulbücher erinnern an den einstigen Schulalltag. Das Heft zeigt Klassenräumen, Flure, die Turnhalle und die große Schulaula.

Das Heft bietet in der Mitte ein doppelseitiges Poster.

ISBN: 978-3-86397-121-2

Preis: 3,00 €

Kneippverein Bad Berka

Kneippverein Bad Berka

Andreas Michael Werner

Bewegt kleine und große Füße


Der Kneippverein Bad Berka wurde im Jahr 2010 gegründet und ist der jüngste unter den 15 Kneippvereinen in Thüringen. Deutschlandweit gibt es über 600 Kneipp-Vereine mit mehr als 160.000 Mitgliedern. Alle Vereine verfolgen das Ziel, mit den von Sebastian Kneipp angewandten Methoden Körper, Geist und Seele in Einklang zu bringen, um die Widerstandsfähigkeit sowie die Selbstheilungskräfte des menschlichen Körpers zu stärken.
Sebastian Kneipp
Sebastian Kneipp

Sebastian Kneipp war ein bayerischer Priester und Hydrotherapeut. Die Therapie der Wasserkur mit Wassertreten wurde durch ihn bekannt und er prägte den Begriff der Kneipp-Medizin. Johann Wolfgang von Goethe erkannte, schon bevor Sebastian Kneipp geboren wurde, die heilende Wirkung des kühlen Nass und erprobte die Naturheilmethode im Sommer 1814 im Rahmen einer sechswöchigen Badekur.

Im Jahre 1894 behandelte Kneipp den Papst Leo XIII. mit der Kneipp-Medizin. Vom Lateinischen Patriarchen von Jerusalem wurde er in Anerkennung seiner Verdienste zum Komtur des Ritterordens vom Heiligen Grab zu Jerusalem ernannt.

Norbert Naperkowski, Vorsitzender des Kneippverein Bad Berka
Norbert Naperkowski, Vorsitzender des Kneippverein Bad Berka

Der Kneippverein Bad Berka hat wichtige Voraussetzungen geschaffen, damit Kinder, Jugendliche, Senioren und Gäste der Stadt Bad Berka ihr Leben an den fünf Säulen der Kneipp`schen Lebensführung, Wasser, Bewegung, Heilpflanzen, Ernährung und Lebensordnung ausrichten können und sich körperlich fit halten. So errichtete der Kneippverein Bad Berka, die Stadt Bad Berka und das Thüringer Forstamt Bad Berka drei Kneippbecken (Am Karl-Alexander-Platz, Am Gottesbrünnlein und am Goethebrunnen).

Der Kneippverein Bad Berka arbeitet eng mit den Schulen und Kindertagesstätten der Umgebung zusammen, um Kinder für den Kneipp-Gedanken zu begeistern. Seit der Zusammenarbeit hat sich der Krankenstand in den beteiligten Einrichtungen nachweislich verbessert.

Der Kneipp-Rundweg
Der Kneipp-Rundweg

Des Weiteren organisiert der Kneippverein Bad Berka regelmäßig Wanderungen auf dem 9 km langen Kneipp-Rundweg, zu dem auch die drei Kneippbecken der Stadt gehören. Fast täglich sieht man Menschen mit hochgekrempelten Hosenbeinen durch das Wasserbecken hinter dem Goethebrunnen laufen.

Für sein Soziales Engagement wurde der Kneippverein Bad Berka mehrfach geehrt. Er wurde 3-mal Bundessieger in den Jahren 2010, 2011, 2012 und wurde als Thüringer Sieger mit dem Großen Stern des Sports in Silber ausgezeichnet.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Hospiz Bad Berka
von Evelyn Pohl
MEHR
Werte in Thüringen
von Rudolf Dadder
MEHR
Werbung:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen