Thüringen Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.thueringen-lese.de
Unser Leseangebot

Kennst du Friedrich Schiller?

Jürgen Klose

Viel wurde schon geschrieben über den großen deutschen Dichter. Doch kein Schiller-Buch ist wie dieses: Um den Leser nicht mit wiederholt Gehörtem zu langweilen, setzt der Autor Jürgen Klose ein gewisses Maß an Vorwissen voraus. Er selbst gibt kein Urteil, sondern trägt auf strukturierte Weise zusammen, was andere über Friedrich Schiller zu berichten wussten und wissen. 

Burg Greifenstein

Burg Greifenstein

Florian Russi

Romantischer Zielort bei Bad Blankenburg

Mit einem Ausmaß von 250 mal 80 Meter gehört die Burg Greifenstein bei Blankenburg zu den größten Burganlagen in Deutschland. Friedrich Schiller, der sie im Jahr 1788 besuchte, war sehr von ihr beeindruckt und notierte: „Gestern habe ich die schönen ehrwürdigen Ruinen von Schloss Blankenburg gesehen, die größten, die mir noch vorgekommen sind. Es verlohnte sich wohl der Mühe, eine Zeichnung davon zu machen. Ich wünschte, nur einen Tag hier zuzubringen und mich ganz in die alte Ritterzeit hineinzuträumen."

Bis in 18. Jahrhundert wurde die Burg als Schloss oder Haus Blankenburg bezeichnet. Der Name Greifenstein tauchte erstmals im Jahr 1650 auf einer Landkarte des Verlegers und Kupferstechers Matthäus Merian auf.

Burgherren waren die Grafen vom Schwarzburg, die seit dem 13. Jahrhundert die Linie Schwarzburg-Blankenburg bildeten. Das Geschlecht der Schwarzburger gehörte zum alten Thüringer Hochadel. Es spielte auch im Deutschen Reich eine große Rolle. Im Jahr 1349 wurde Günther XXI. von Schwarzburg, der auf der Burg Blankenburg/Greifenstein geboren worden war, zum Gegenkönig von Karl IV. aus dem Haus Luxemburg gewählt. Von 1599 bis 1918 regierten die Familienzweige Schwarzburg-Rudolstadt und Schwarzburg-Sondershausen über Teile des Thüringer Landes.

Vom 15. Jahrhundert an verlor die Burg an Bedeutung und war dem langsamen Verfall preisgegeben. Nur gelegentlich wurden Sanierungen an ihr vorgenommen. Seit 1990 kümmert sich der Verein „Greifensteinfreunde e. V." um den Erhalt und die Pflege der Anlagen. Neben ihrer Wirkung als weithin sichtbares Bauwerk am Zugang zum Schwarzatal ist die Burg Greifenstein heute ein Anziehungspunkt für Touristen aus der näheren und weiteren Umgebung Südthüringens. Sie besuchen den höchst sehenswerten Adler- und Falkenhof sowie die auf der Burg veranstalteten Volksfeste und nutzen die Burggaststätte zur Einkehr und zum zünftigen Feiern.

 

Bildergalerie

Aussicht von Burg GreifensteinIm Adler- und FalkenhofModell der Burganlage

 

*****

Vorschaubild und Fotos im Text:: Andreas Werner
Bildergalerie: Andreas Werner (7), Florian Russi (3)

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Schloss Burgk
von Constanze Bragulla
MEHR
Leuchtenburg
von Anette Huber-Kemmesies
MEHR

Burg Greifenstein

Greifensteinstraße 4
07422 Bad Blankenburg

Detailansicht / Route planen

Werbung: