Thüringen Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.thueringen-lese.de
Unser Leseangebot

Hans-Jürgen Malles
Kennst du Friedrich Hölderlin?

Seine Werke gehört neben denen Goethes und Schillers zu den bedeutendsten der deutschen Klassik, auch wenn sein Leben im Wahnsinn endete. Eine Hinführung zum Verständnis von Hölderlins Persönlichkeit und Werk bietet Deutschlehrer Malles hier. Der Leser erhält Einblicke in ein facettenreiches Leben voller Höhen und Tiefen und darf teilhaben an Hölderlins Begeisterung für die Französische Revolution und die griechische Antike. Auch die Liebe zu Susette Gontard soll nicht unerwähnt bleiben.

Thüringen, holdes Land

Thüringen, holdes Land

"Thüringen, holdes Land" ist die Hymne des Freistaates Thüringen. Das aus dem 19. Jahrhundert stammende Lied wurde nach der Deutschen Wiedervereinigung wiederentdeckt. Der Weimarer Komponist Bernd Ritter arangierte das Lied neu und präsentierte es erstmals bei der Verabschiedung der Thüringer Verfassung am 25. Oktober 1993 auf der Wartburg.

Sebastian Keßler

 

 

O frisches Waldesgrün, rosige Wangen blühn,
aus jedem Fenster winkt lächelnd ein Gruß.
Brünnlein, wie quillst du hell, Bächlein, rausch nicht so schnell,
dass nicht zu früh uns welkt Rose und Kuss.

Thüringen, holdes Land, wo meine Wiege stand,
sterb ich, so nimm mich sanft in deinen Schoß.
Lüfte, umweht das Grab, Tannen, rauscht kühl herab,
Rehe umspielen dann Hügel und Moos.

----

Melodie: Carl Müllerhartung (1834-1908)
Text: Ernst Viktor Schellenberger (1827-1896)
Neufassung (Melodie und Text): Bernt Ritter

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Alle Jahre wieder
von Wilhelm Hey
MEHR