Thüringen Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.thueringen-lese.de
Unser Leseangebot

Luther im Himmel

Das jünste Gericht

Christoph Werner

Der große Reformator steht vor dem jüngsten Gericht; er ist angeklagt, auf Erden wahrhaft unchristlich gehandelt zu haben, da er Hexen, Juden und andere Gegner zu ersäufen oder zu pfählen empfahl. Nun muss er sich vor Gott rechtfertigen, warum er gegen das biblische Gebot der Nächstenliebe verstoßen habe.

Wanderungen durch Thüringen

Wanderungen durch Thüringen

Ludwig Bechstein

Im Kapitel über den Dolmar seines Buches Wanderungen durch Thüringen (1838) lässt Ludwig Bechstein von „vier leichtgerüsteten wohlgemuthen Wandergesellen", die durchs Werratal laufen, unten wiedergegebenes Lied singen. Den gutgestimmten Wanderern bietet sich nach kurzer Zeit ein wunderbarer Anblick: „Zu den Füssen der Schauenden breitet sich ein frischgrüner Laubwald aus, der eine sanftgewölbte Matte umkränzt, und über diesen Waldkranz zieht sich in bunter Abwechselung ein Theil der Kette des Thüringer Waldes."

Anna Hein

„Wanderlust
Schwellt die freie Mannesbrust!
Mit lusthellem Angesicht
Grüssen wir das Morgenlicht.
Hügelab und Berghinan
Ueber Wald und Wiesenplan
Ziehn wir rüstig unsre Bahn.
Wanderlust
Freit aus Stubenqualm und Dust,
Schwellt die Mannesbrust!"

„Wandertrieb
Macht uns recht das Leben lieb.
Seht ihr, wie der Vogel zieht,
Dass er fremde Länder sieht!
Pilgernd über Thal und Höhn
Lässt am besten sich verstehn
Wie die Weit so reich und schön.
Wandertrieb,
Den Natur ins Herz uns schrieb,
Macht das Leben lieb!"

 

 

---
Textquelle: Ludwig Bechstein: Wanderungen durch Thüringen, 1838.
Bildquelle: Der Dolmar (740m) bei Meiningen vom Hildburghausener Stadtberg aus; Thüringen; gemeinfrei, wikipedia

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Die Wartburg
von Anette Huber-Kemmesies
MEHR
Abend will es werden
von Rudolf Baumbach
MEHR
Das Ilmenauische Bergwerk
von Sidonia Hedwig Zäunemann
MEHR
Wandrers Nachtlied
von Johann Wolfgang von Goethe
MEHR
Der Schwur
von Rudolf Baumbach
MEHR