Thüringen Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.thueringen-lese.de
Unser Leseangebot

Frühstück für Senioren

Olga Heinzl

Eine ausgewogene, gesunde Ernährung trägt dazu bei, auch im Alter fit zu bleiben. Diese Broschüre enthält mehrere Tipps und Rezepte für ein gesundes Frühstück, welche sich auch für Menschen mit Adipositas, Blutdruckbeschwerden, Darmträgheit, Diabetes mellitus und Fettstoffwechselstörungen eignen.

Baumkronenpfad im Nationalpark Hainich

Baumkronenpfad im Nationalpark Hainich

Constanze Bragulla

Wie ein flauschiger, grüner Teppich sieht der dichte Laubwald von oben aus. Von der offenen Plattform des 44 Meter hohen Baumturmes kann man das ganze Thüringer Becken überblicken. Unmittelbar um den Turm herum erstreckt sich der Nationalpark Hainich, der im Sommer 2011 zum Weltnaturerbe erklärt wurde.

Zwischen Bad Langensalza, Mühlhausen und Eisenach liegt die größte noch unberührte Laubwaldfläche Deutschlands. Zwischen den Orten Craula und Zimmern begann man dann im Jahr 2004 damit, einen Baumkronenpfad anzulegen. Um den zuerst errichteten Turm entstand schleifenartig auf einer Höhe von 10 bis 25 Metern ein 530 Meter langer Weg, der längste seiner Art in Deutschland. Die Konstruktion aus Stahl und Holz ermöglicht es heute Besuchern jedes Alters, zwischen den Wipfeln auf Entdeckungsreise zu gehen. Der eigentliche Rundgang auf Höhe der Baumkronen ist komfortabel breit und steigt nur mäßig an. Für diejenigen, denen das Treppensteigen zum Ausgangspunkt schwerfällt oder unmöglich ist, steht ein Lift zur Verfügung. 

In regelmäßigen Abständen informieren Schautafeln über die Bäume am Wegesrand und die darin lebenden Tiere. Der Nationalpark hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Wildnis weitgehend zu erhalten. Dieses Anliegen erforderte beim Bau des Pfades sehr viel Sensibilität und Vorsicht. Den Besuchern bietet der Baumkronenpfad viel Wissenswertes; ganz neue Perspektiven tun sich auf, wenn man den vielfältigsten Lebensraum der Erde aus der Nähe betrachten kann. Der Reichtum an verschiedenen Baumarten erlaubt es, dass auf vergleichsweise engem Raum eine unzählbare Menge an Tierarten zu finden ist. Die unterschiedlichen Strukturen sowie das differenzierte Mikroklima des Lebensraums Baum tragen dazu bei.

An mehreren Stationen wurde der Weg durch Plattformen erweitert, die Informationen zu bestimmten Themen desWaldlebens vermitteln oder einfach mit Bänken zum Verweilen und Genießen einladen. Denn das ist das Konzept des Nationalparks: Umweltbildung und Forschung mit naturnaher Erholung zu verbinden.

Wer etwas abenteuerlustiger ist, kommt gleichfalls auf seine Kosten: Hängebrücken und Netzkonstruktionen verlocken dazu, für einige Minuten den festen Boden unter den Füßen zu verlassen und zwischen den Baumwipfeln umher zu schwingen und zu klettern. Ob man sich dabei wie einer der Baumforscher vorkommt oder wie Tarzan fühlt, bleibt der Phantasie jedes Einzelnen überlassen. Angst haben muss man nicht: Die robusten Seile und die Stahlvorrichtungen sind um einiges sicherer als morsche Äste und Lianen. Ein bisschen mulmig wird einem aber dennoch, wenn man an seinen Füßen vorbei direkt auf den Waldboden geschätzte zwanzig Meter unter sich schaut... 

Sofern es das Wetter zulässt, ist der Baumkronenpfad ganzjährig geöffnet. Während des Sommerhalbjahres werden Sonderführungen angeboten, um das Waldleben entweder im Morgengrauen oder in der Abenddämmerung zu erleben. Zu allen Tagen steht ein erfahrener Ranger im Gelände für Fragen zur Verfügung.

 

Baumkronenpfad - Bildeindrücke

BaumturmBaumturm zwischen den WipfelnBaumkronenpfadHängebrückeKlettern im BaumkronenpfadBlick nach unten

 

 

---
Bilder: © Constanze Bragulla
weiter Informationen unter www.nationalpark-hainich.de

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Kyffhäuser
von Mia Brettschneider
MEHR
Wagnergasse Jena
von Hanno Klöver
MEHR
Die Felsenburg Buchfart
von Wolfgang Müller
MEHR
Theater Rudolstadt
von Friederike Lüdde
MEHR

Baumkronenpfad im Nationalpark Hainich

Thiemsburg 1
99947 Schönstedt

Detailansicht / Route planen