Thüringen Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.thueringen-lese.de
Unser Leseangebot

Helmut Mischo
Entdecker unter Tage 1919–2019
100 Jahre Forschungs- und Lehrbergwerk
Technische Universität Bergakademie Freiberg
Sachbuch

Einzigartige Welten unter Tage

Schon sehr früh griff die Ausbildung an der 1765 gegründeten Bergakademie Freiberg auf die Nutzung des untertägigen Raumes sowohl für die Lehre als auch schon für erste Forschungen zurück. Mit der Übertragung des Bergwerkseigentums an Teilen der damaligen Himmelfahrt Fundgrube an die Bergakademie im Jahr 1916 und der Eröffnung der Lehrgrube am 1. Mai 1919 wird seit nunmehr 100 Jahren im hochschuleigenen Bergwerk gelehrt und geforscht.
Der Band erzählt die Historie und wechselvolle Geschichte dieses in Deutschland und Europa einzigartigen Forschungsstandortes und gibt anhand ausgewählter Beispiele einen Einblick in die breit gefächerten Projekte und Aktivitäten in Forschung, Entwicklung und Lehre, im Altbergbau und im Tourismus, die heute den Betrieb des Bergwerkes prägen.

Oberweißbacher Bergbahn

Oberweißbacher Bergbahn

Göran Seyfarth

Hoch hinaus auf Schienen

Oberweißbach im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt liegt auf einer Hochfläche, war besonders in den schneereichen Wintern nicht immer einfach zu erreichen. Unten im Tal der Schwarza dampfte seit 1900 die Eisenbahn, während man rund 300 Meter höher von der Außenwelt praktisch isoliert war. Zur Lösung des Problems plante und baute man nach dem Ersten Weltkrieg, die besonderen Geländeverhältnisse berücksichtigend, eine Kombination aus Standseilbahn und „normaler“ Eisenbahn. Seit 1982 steht die gesamte Anlage unter Denkmalschutz.

Betreiber ist eine Tochtergesellschaft der Deutsche Bahn AG, vor allem Touristen nutzen das Angebot. Vom Haltepunkt Obstfelderschmiede geht es zunächst per Standseilbahn rund 1,3 Kilometer mit einer 25-prozentigen Steigung nach oben. Am Bahnhof Lichtenhain a. d. Bergbahn steigt man dann in Triebwagen um, deren „Verwandtschaft“ zu alten Zügen der Berliner S-Bahn nicht zu übersehen ist. Weiter geht es dann rund 2,6 Kilometer auf elektrifizierter Normalspurstrecke zum Endbahnhof Cursdorf.

Eisenbahnfreunde schauen fasziniert auf die technischen Besonderheiten: Die Standseilbahn ist die einzige ihrer Art in Deutschland auf breiter Spur. Das erforderte einigen logistischen Aufwand in Zeiten, als der Gütertransport per Bergbahn noch von Bedeutung war. Auch wer sich nicht für Details wie Baureihennummern der Fahrzeuge, Drehscheiben oder die Abt’sche Weiche interessiert, kann einfach nur die herrliche Landschaft aus einer anderen Perspektive genießen.

DB RegioNetz Verkehrs GmbH

Oberweißbacher Berg- und Schwarzatalbahn

An der Bergbahn 1

98746 Mellenbach-Glasbach

Tel.: 036705 / 20134

www.oberweissbacher-bergbahn.de


*****

Textquelle:

Seyfarth, Gören: Thüringen: Die 99 besonderen Seiten der Region, mdv Mitteldeutscher Verlag GmbH, Halle, 2016, S.100f.

Bildquellen:

Fotos von Barbara Gerlach.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Bühnen der Stadt Gera
von Göran Seyfarth
MEHR
Schleizer Dreieck
von Göran Seyfarth
MEHR
Die Felsenburg Buchfart
von Wolfgang Müller
MEHR
Der Kickelhahn
von Ulrike Unger
MEHR

Oberweißbacher Bergbahn

An der Bergbahn 1
98746 Mellenbach-Glasbach

Detailansicht / Route planen

Werbung: