Thüringen Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.thueringen-lese.de

Unser Leseangebot

Das Kräuterweib vom Hexenberg

Heil- und Gewürzpflanzen

Diese übersichtliche kleine Broschüre vermittelt althergebrachtes Wissen um die Zubereitung und Wirkung der bekanntesten Kräuter und Heilpflanzen. Erfahren Sie, welches Kraut Ihnen gegen Erkältungen, Husten, Rheumaschmerzen, Insektenstiche, Nervenleiden oder Hautprobleme halfen kann. Das Heftchen kann Ihnen in der Küche oder als Wegbegleiter auf Spaziergängen durch die Natur hilfreich sein.

MEHR

Thymian als Heilmittel

Thymian als Heilmittel

Viola Odorata

Thymian als wirkungsvolles Heilmittel

  • Blütezeit: Mai-Oktober
  • Sammelgut: blühendes oder noch nicht blühendes Kraut
  • Sammelzeit: Mai-Juli (besonders ölreich soll die Pflanze am frühen Nachmittag sein)
  • Verarbeitung: Das herbe, würzige Aroma bleibt lange erhalten, wenn Sie diese Hinweise beachten:
            1. Sehr wichtig ist, dass die Kräuter beim und nach dem Ernten vorsichtig behandelt werden.
            2. Idealer Trockenraum ist ein luftiger Dachboden,
            3. aber auch Zimmer, die oft gelüftet werden können, sind geeignet.
            4. Achten Sie darauf, dass keine Schimmelstellen vorhanden sind.
  • Sammelort: Ich suche den wilden Thymian - auch Quendel genannt - auf sonnigen Böschungen, auf Wiesen (verlassenen, bewachsenen Ameisenhaufen). Man findet ihn überall dort, wo die Bodenwärme stark ausstrahlen kann. Aber bitte, immer nur einen Teil von dem herrlich blühenden Kissen abzupfen, damit es sich neu ausbreiten kann. Bitte keine Wurzeln ausreißen!

Der Garten-Thymian ist aromatischer als sein „kleiner Bruder". Er kann eine Höhe von 40cm erreichen und ist als Bienenkraut bekannt.
Thymian ist der Gattungsname und soll auf das griechische Wort thymos=Kraft zurückgehen. Wenn Sie die Heil- und Gewürzkraft ausprobieren, verstehen Sie diese Benennung. Vielleicht ist die Annahme, die Römer hätten durch den Verzehr von Thymian ihre „Manneskraft" gestärkt, tatsächlich wahr?

 

Meine Erfahrungen mit Thymianblüten und –blättern als wirkungsvolles Heilmittel

Ich verwende Thymian sowohl innerlich als auch äußerlich. Wer zu Allergien neigt, muss natürlich vorsichtig sein. Er enthält viele ätherische Öle. Zu den Bestandteilen gehören u. a. Thymol, Phenol und Carvacrol. Thymol ist für die Aktivierung der schleimtransportierenden Bronchienhärchen zuständig und löst Hustenkrämpfe. Die Wirkstoffe der Heilpflanze helfen erfahrungsgemäß auch bei Entzündungen in Mund und Rachen sowie bei Blähungen.
Und nun aufgepasst: „Jungbrunnen": „Untersuchungen in den 90er Jahren in Schottland schreiben Thymian und seinem ätherischen Öl deutlich tonische Effekte zu, die die normalen Körperfunktionen unterstützen und damit dem Altern entgegenwirken." (Andrew Chevallier: Die BLV Enzyklopädie der Heilpflanzen, S. 142)
- Meine Empfehlung dazu: Probieren geht über Studieren!

Ebenso wie die Ingwerwurzel ist der Thymian sehr vielseitig verwendbar.

1. Rheumatische Beschwerden:

  • Kräuterkissen: Das getrocknete Kraut in ein Säckchen füllen und bei Gliederschmerzen warm auflegen. Sehr günstig ist feuchte Wärme. Diese Kräuterkissen sind auch im Handel erhältlich.
  • Thymian-Tinktur: Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Tinktur bei einem Mischverhältnis von 1:5 (5 Teile Obstbrandwein zu 1 Teil Blüten) am besten gelingt. Durch das Einweichen in Alkohol werden die wertvollen Wirkstoffe herausgelöst. Die Thymianblüten müssen vollständig vom Alkohol bedeckt in einem Schraubglas fest verschlossen werden. An einem kühlen Ort bleibt das Glas nun etwa 3 Wochen stehen, muss aber hin und wieder geschüttelt werden. Anschließend filtere ich die Tinktur durch ein weißes Tuch, fülle sie in eine dunkle Flasche und stelle sie kühl.
    Bei rheumatischen Beschwerden ist die Tinktur sehr hilfreich, weil sie durch Einreibungen oder Umschläge die Durchblutung fördert. Da bei der Herstellung von Tinkturen alle Wirkstoffe herausgelöst und deshalb konzentriert werden, sollten Sie mit der Menge sehr sparsam umgehen. Innerlich wende ich diese Tinktur nicht an.
  • Thymian- Öl als Kaltextrakt: Ich fülle die verlesenen, in der Mittagssonne gepflückten zarten Blüten locker in ein Schraubglas und gieße bis zum oberen Rand Kräuteröl darüber (dieses sollte etwa 2 cm über den Blüten stehen, um Schimmelbildung auszuschließen). Nun das Glas 2-6 Wochen auf ein sonniges Fensterbrett stellen. Je mehr Sonne, umso intensiver ist das Öl. Vergessen Sie nicht, das Glas hin und wieder zu schütteln. Zum Schluss gieße ich das fertige Öl durch ein feinmaschiges Sieb und kippe es in ein sauberes, trockenes Schraubglas.
    Rheumatiker verspannen bei Stress oder Überanstrengung sehr schnell. Durch Einreibungen und das Einatmen der wohligen Düfte kann das Allgemeinbefinden wieder verbessert werden. Die Aufnahme der Wirkstoffe über die Haut durch ein Vollbad mit 3 hinzugefügten Esslöffeln Thymian-Öl wirkt ebenfalls lindernd.

2. Erkrankungen der Luftwege

  • Thymian-Tee: Der Tee zur Linderung von Bronchitis und Husten hat eine sehr positive Wirkung. 1 gehäufter TL frischer bzw. getrockneter Thymian für ¼ l Wasser genügt zum Überbrühen. Anschließend kurz ziehen lassen.
    Oder ich koche für eine Kanne Tee 4 Scheiben Ingwerwurzel kurz auf (10 Min. ziehen lassen) und gebe zum Schluss 6 TL Thymian dazu. Zum Schluss, wenn der Tee etwas abgekühlt ist, kommen 1 TL Honig und der Saft einer ½ Zitrone dazu. Zitrone wirkt antiseptisch und beschleunigt das Abklingen von Erkältungen. Den Inhalt von 2 Kannen trinke ich über einen Tag verteilt. Wenn Besserung eintritt, genügt eine Kanne.
  • Inhalieren: Eine Kombination aus antiseptischen Stoffen und Dampf ist immer hilfreich. Dabei werden die gesamten Atemwege „freigeputzt".
    Ich gebe 1 EL Thymian-Öl in einen Liter frisch aufgekochtes Wasser und verrühre das Gemisch. Dann atme ich die Dämpfe ein, bis das Ölwasser abgekühlt ist (Handtuch über Kopf und Schüssel ziehen). Anschließend ruhe ich 20 Minuten.
  • Ölauflagen: Ich tränke Küchenpapier mit Thymian-Öl, decke es mit einem kleinen Handtuch ab und lege es auf den Brustbereich. Anschließend erwärme ich mit einer Wärmflasche oder einem Kräuterkissen den Brustwickel etwa 30-40 Minuten. Die sich ausbreitende wohlige Wärme zwingt mich, tief durchzuatmen, und hilft, den Schleim zu lösen und den trockenen Husten zu lindern. 2-3 x täglich wiederholen.
  • Auch die Thymian-Tinktur kann in gleicher Weise angewandt werden. Die Auflage aber bitte nur 20-30 Minuten einwirken lassen, da sie sehr intensiv ist.

3. nervöse Überreizung, depressive Stimmung, Erschöpfungszustände

Erfahrungen durch Bekannte bestätigen, wie gut Thymian in solchen schwierigen Situationen helfen kann:

  • Öl als Beruhigungsbad für die Seele mit Thymian- und Johanniskrautöl im Verhältnis 1:1 verwenden: Eine sehr entspannende Wirkung erziele ich auf Grund der sich im gesamten Körper ausbreitenden Wärme, die durch die ätherischen Öle hervorgerufen wird. Verspannungen und Stress lösen sich und das allgemeine Befinden wird verbessert. Das tiefe Einatmen und das Schließen der Augen rufen eine anhaltende Entspannung hervor.
    Nach dem Bad nicht abtrocknen, damit die Öle auf der Haut bleiben (lieber in einen Bademantel einwickeln). Nun etwa 30 Minuten entspannen.
  • Thymian-Tee beruhigt und erwärmt Körper und Seele. Gerade bei Kraft- und Lustlosigkeit, Ängsten und nervösen Überreizungen erweist ein heißes, duftendes Getränk gute Dienste. Ganz allmählich kann das Nervensystem gestärkt und der Ausgleich zwischen Antrieb und Entspannung wieder hergestellt werden. Erfahrungsgemäß empfehle ich folgende Mischung:
    1 TL möglichst frische Thymianblüten
    1 TL möglichst frische Melissenblätter
    ½ TL möglichst frische Lavendelblüten
    für eine große Tasse, 5 Minuten ziehen lassen
    Davon 3 große Tassen über den Tag verteilt 2-3 Wochen lang trinken. Thymian wirkt vitalitätserhaltend und krampflösend, Melisse belebend und entspannend, Lavendel beruhigend und krampflösend.

Es wäre doch gelacht, wenn ihr Körper und die Seele nicht wieder in Gang kommen!

Auch wenn Sie (noch) keine gesundheitlichen Probleme plagen, sollten Sie bereits am Morgen eine Tasse Thymiantee trinken. Allgemeines Wohlbefinden, ein gutes Magengefühl und körperliche Vitalität sind der große Lohn für Ihre kleine Mühe!

-----

Bildquelle: © Bertuch Verlag GmbH

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Schnittlauch
von Viola Odorata
MEHR
Spitzwegerich
von Viola Odorata
MEHR
Werbung: